Über mich

Hallo,

mein Name ist Carolin. Ich bin stoffsüchtig - das behaupten jedenfalls einige meiner Bekannten. 
Ich liebe Patchwork und Quilten und ganz im Besonderen die moderne Interpretation dessen. 

Ich komme aus Bamberg, der für mich schönsten Stadt der Welt. Als gelernte Veranstaltungskauffrau arbeite ich in der offenen Kulturarbeit und führe diesen Blog nebenbei als Hobby. 


Geboren im Jahr 1988 nähe ich für mein Leben gerne, aber ich gehe auch gerne wandern, mache Erlebnisreisen und im Winter, sobald der erste Schnee liegt, muss ich regelmäßig meine Ski aus dem Keller holen;-)

Wie alles begann...


Als ich im Herbst 2010 meinen ersten Patchworkkurs mache, infizierte mich dieser Virus. Genäht habe ich schon immer gerne, jedoch eher mal hier ein T-Shirt, hier eine Verbesserungs-arbeit und da mal eine Hose gekürzt. 
Ich habe als Jugendliche einen Nähkurs gemacht und dort Hosen und andere Sachen genäht, jedoch hat mich das nie so gereizt wie das Patchworken. Ich weiß eigentlich garnicht mehr wie ich zum Patchworken kam, aber ich stand irgendwann in einer Ausstellung und habe die vielen großen Quilts bewundert und wollte das auch können. Daraufhin habe ich gegooglet, gesurft und gelesen und da war es um mich geschehen. Ein erster Kurs wurde gemacht, dem folgte gleich ein zweiter. 



Meine erste Nähmaschine war eine Veritas. Ich habe keine Ahnung, wo meine Schwiedermutter die gekauft hat, sie hatte die Maschine ein paar Jahre schon verpackt im Dachboden stehen und hat sie mir zum Zusammenziehen mit meinem damals Freund, jetzt Mann, geschenkt. Auf dieser Maschine habe ich die Basics gelernt, habe meinen ersten Quilt fertig genäht, viele Taschen und kleine Tischdecken und Geschenke genäht. Wir vermuten beide diese Maschine stammte von Aldi, Lidl und Co.  Als sich diese Maschine 2014 mit Motorschaden und Elektronikschaden verabschiedete, stellte sich mir die Frage: Was für eine Maschine schaffe ich an? - Es wurde eine Bernina. 

Inzwischen habe ich die Möglichkeit genutzt und mir zu meiner Bernina ein eigenes Nähstudio einzurichten. Ein Zimmer für mich und meine Nähereien. Ein Platz, an dem ich alles problemlos stehenlassen kann und an den ich mich zurückziehen kann.

Nähen ist für mich...

Entspanung pur. Zeit für mich und Zeit zum träumen. Daher auch mein Blogname. Als ich damals überlegte, wie ich meinen Blog nennen wollte, dachte ich mir, mein Blog sollte einen klangvollen Namen haben. Die Stoffträumerin kam mir jedoch etwas sperrig vor und das Träumen war mir wichtig, dass es im Namen vorkam. So habe ich übersetzt und bin irgendwie auf die spanische Variante von Die Träumerin gekommen. Und so heißt mein Blog nun "La Sonadora", zu deutsch: die Träumerin".

Meine Labels habe ich dann auch gleich mit diesem Namen machen lassen und so passt nun alles zusammen.

Das wäre es dann von meiner Seite aus.
Schön dass Du hier auf meinem Blog vorbeischaust und ich hoffe Du schaust mal wieder vorbei.

Liebe Grüße
Carolin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen